Radiologie Ziesler

_faq_komplikationen


Ist mit Komplikationen zu rechnen?

Die Kernspintomographie ist ein sehr risikoarmes Untersuchungsverfahren. Dennoch können in Einzelfällen Komplikationen auftreten, die eine weitere Behandlung erforderlich machen. Zu nennen sind z.B.:

  • Hautreizungen, Schwellungen oder Wärmegefühl (durch metallhaltige Farbstoffe in (Permanent) Makeup oder Tätowierungen;
  • Leichte bis mäßige Kopfschmerzen, die meist von selbst wieder abklingen
  • Extrem selten Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Sehr selten kann im geschlossenen Kernspintomographen eine erstmals noch unerkannte Furcht vor engen Räumen (Klaustrophobie) offenkundig werden und fortan immer wieder auftreten

Bitte informieren Sie sich beim zuständigen Arzt über weitere Risiken oder teilen Ihre Bedenken mit.

Zurück



   Diese Seite wurde ausgedruckt von http://www.radiologie-ziesler.de